Sie sind hier: HOME
HOMEHOME
25.4.2019 : 0:16 : +0200

HOME

Ansätze zu WTO-Reformen

EU-Handelskommissärin sprach am Antlantic Council über die Dringlichkeit von Reformen innerhalb der WTO.

undefinedatlanticcouncil.org (Englisch)

Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

 

FIW ist ein Projekt des WIFO, wiiw und WSR im Auftrag des  Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort. Die FIW-Kooperationen mit der Wirtschaftsuniversität Wien, der Universität Wien,  der Johannes Kepler Universität Linz und der Universität Innsbruck werden vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefördert.

Aktuelle FIW Statistiken zur Außenwirtschaft,  übersichtlich und grafisch aufbereitet.

News

28.03.2019
Gehe zu:PUBLIKATIONEN

FIW-Kurzbericht Nr. 27 (März 2019) veröffentlicht

Das FIW-Projekt veröffentlicht halbjährlich einen Kurzbericht über die aktuellen Entwicklungen der internationalen Rahmenbedingungen und des österreichischen Außenhandels. Der FIW-Kurzbericht Nr. 27 (März 2018) ist soeben erschienen und steht zum kostenlosen Download zur Verfügung.

27.03.2019
Gehe zu:VERANSTALTUNGEN

Veranstaltungshinweis: Brexit - und was dann?

An der WU Wien wird gemeinsam mit hochkarätigen Gästen diskutiert, wie die Zukunft der EU nach dem Brexit aussehen kann. Welche ökonomischen Folgen hat er für das Vereinigte Königreich und die EU? Welche Auswirkungen hat der Wegfall des Nettozahlers UK auf das EU-Budget? Und was bedeutet das für die politische Machtverteilung in der EU?

09.01.2019
Gehe zu:PUBLIKATIONEN

Neuer FIW Policy Nr. 43 zum Thema "Die Evolution und Bedeutung „moderner“ EU-Freihandelsabkommen"

Der FIW-Policy Brief Nr. 43 von Julia Grübler und Roman Stöllinger zum Thema "Die Evolution und Bedeutung „moderner“ EU-Freihandelsabkommen" wurde soeben veröffentlicht und steht zum kostenlosen Download zur Verfügung.

19.11.2018
Gehe zu:PUBLIKATIONEN

Neuer FIW Policy Nr. 42 zum Thema "Österreich zwischen Ost und West im Kontext der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft"

Der FIW-Policy Brief Nr. 42 von Julia Grübler zum Thema "Österreich zwischen Ost und West im Kontext der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft" wurde soeben veröffentlicht und steht zum kostenlosen Download zur Verfügung.

23.10.2018
Gehe zu:PUBLIKATIONEN

Neue Studie zum Thema „Das Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit Japan und seine Bedeutung für die österreichische Wirtschaft“ veröffentlicht

Die FIW-Studie „Das Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit Japan und seine Bedeutung für die österreichische Wirtschaft“ von Julia Grübler, Oliver Reiter und Robert Stehrer (wiiw) wurde soeben veröffentlicht und steht zum Download zur Verfügung.

08.10.2018
Gehe zu:PUBLIKATIONEN

FIW-Kurzbericht Nr. 26 (September 2018) veröffentlicht

Das FIW-Projekt veröffentlicht halbjährlich einen Kurzbericht über die aktuellen Entwicklungen der internationalen Rahmenbedingungen und des österreichischen Außenhandels. Der FIW-Kurzbericht Nr. 26 (September 2018) ist soeben erschienen und steht zum kostenlosen Download zur Verfügung.

26.09.2018
Gehe zu:VERANSTALTUNGEN

30. AW-Vorlesung "Schlüsseltechnologien der Digitalisierung und Ihre Effekte auf die Außenwirtschaft"

Am 26. September hat die 30. AW-Vorlesung zum Thema "Schlüsseltechnologien der Digitalisierung und Ihre Effekte auf die Außenwirtschaft". Dr. Bernhard Dachs (AIT) präsentierte den 41. FIW-Policy Brief und Dipl.-Ing. Roland Sommer (Plattform Industrie 4.0) ergänzte den interessanten Vortrag mit Anmerkungen aus der wirtschaftspolitischen Praxis. Beide Präsentation sind online auf der Veranstaltungsseite verfügbar.

05.09.2018
Gehe zu:PUBLIKATIONEN

Neuer FIW Policy Nr. 41 zum Thema "Schlüsseltechnologien der Digitalisierung und ihre Effekte auf die Außenwirtschaft" veröffentlicht

Der FIW-Policy Brief Nr. 41 von Bernhard Dachs zum Thema "Schlüsseltechnologien der Digitalisierung und ihre Effekte auf die Außenwirtschaft" wurde soeben veröffentlicht und steht zum kostenlosen Download zur Verfügung.

16.07.2018
Gehe zu:STATISTIKEN

Statistik Austria: Exportzuwächse für alle Bundesländer im regionalen Außenhandel 2017 (vorläufige Ergebnisse)

Analog zum gesamtösterreichischen Außenhandel entwickelte sich auch der regionale Außenhandel in den einzelnen Bundesländern 2017 dynamisch: Laut vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria erzielten alle neun Bundesländer sowohl in der Einfuhr als auch in der Ausfuhr höhere Ergebnisse als im Vorjahreszeitraum. Die stärksten absoluten Zuwächse in der Ausfuhr gab es in Oberösterreich (+2,73 Mrd. Euro) und der Steiermark (+2,25 Mrd. Euro), die größten relativen Zuwachsraten in dieser Verkehrsrichtung erzielten die Steiermark (+11,6%), Wien (+10,1%) und das Burgenland (+9,5%). Bei den Einfuhrwerten wiesen die Steiermark (+17,3%), Niederösterreich (+11,2%) und Oberösterreich (+9,3%) die dynamischsten Wachstumsraten gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf.

09.07.2018

Statistik Austria: Außenhandel Jänner bis April 2018: Zuwächse bei Importen (+4,2%) und Exporten (+5,9%)

Der Gesamtwert der Einfuhren von Waren lag im Zeitraum Jänner bis April 2018 laut vorläufiger Ergebnisse von Statistik Austria nominell mit 50,74 Mrd. Euro um 4,2% über dem Vorjahreswert, die Ausfuhren von Waren stiegen um 5,9% auf 49,39 Mrd. Euro. Das Defizit der Handelsbilanz belief sich auf 1,35 Mrd. Euro nach 2,09 Mrd. Euro in der Vorjahresperiode. Arbeitstägig bereinigt erhöhten sich die Einfuhren um 3,7% und die Ausfuhren um 5,3%.